• Aktuell
    Neues aus der Heilpraxis

18.12.2019

Weihnachtsgruß

Ich wünsche all meinen Patienten und ihren Familien
eine gesegnete Weihnachtszeit
und einen guten Start in das Jahr 2020
mit viel Gesundheit und Frieden.

Wann fängt Weihnachten an?

Wenn der Schwache dem Starken die Schwäche vergibt,
wenn der Starke die Kräfte des Schwachen liebt,
wenn der Habewas mit dem Habenichts teilt,
wenn der Laute bei dem Stummen verweilt und begreift, was der Stumme ihm sagen will,
wenn das Leise laut wird und das Laute still,
wenn das Bedeutungsvolle bedeutungslos, das scheinbar Unwichtige wichtig und groß,
wenn mitten im Dunkeln ein winziges Licht Geborgenheit und helles Leben verspricht,

dann, ja dann, fängt Weihnachten an!

Rolf Krenzer (1936 - 2007)

27.11.2019

Pestizid-Rückstände beseitigen

Praktische Tipps für den Hausgebrauch

Das konventionell produzierte Obst und Gemüse ist überwiegend mit Pestiziden belastet. Leider sind die Pestizide nicht nur für „Schädlinge“ giftig – auch Natur und Mensch leiden darunter. Die Auswirkung auf die Gesundheit können ganz unterschiedlich sein. Neben Blei, Arsen, Quecksilber, Chrom gehören Pestizide laut EU-Koordination des Deutschen Naturschutzrings zu den gefährlichsten Umweltgiften der Welt.

Um Obst und Gemüse von den äußerlichen Dünger- und Spritzmittelspuren zu reinigen, empfehle ich folgende Mischungen:

  • Eine Mischung aus 1 Liter Wasser, ¼ Liter Essig, 1 EL Natron und dem Saft von ½ Zitrone herstellen. Obst und Gemüse darin 20 Minuten baden. Dann unter klarem Wasser abspülen.
  • oder
  • Eine Mischung aus 1 Tasse Wasser, ¼ Tasse Essig, 2 EL Natron und dem Saft einer Zitrone herstellen. Die Mischung in eine Sprühflasche füllen und Obst und Gemüse damit besprühen. Kurze Einwirkzeit, dann mit klarem Wasser abspülen.

04.11.2019

Hilfe, mein Kind ist schon wieder krank

Immunsystem aufbauen und stärken

Ein gut funktionierendes Immunsystem (Abwehrsystem) wird mit den täglichen Konfrontationen mit unterschiedlichsten Krankheitserregern ohne weiteres fertig. Bereits im Mutterleib hat der Fötus die ersten Antikörper gebildet und auch über die Plazenta werden von der Mutter Antikörper an den Fötus übertragen. Gerade in den ersten Wochen nach der Geburt profitiert das Neugeborene von diesem „Nestschutz“. Auch durch das Stillen werden wichtige Antikörper über die Muttermilch weitergegeben, so dass das Neugeborene einen weiteren Schutz vor Erregern hat. Nach 3 Monaten beginnt der kleine Organismus durch Kontakt mit Erregern eigene Antikörper zu bilden.

Kinder, die in einem sehr sterilen Umfeld aufgewachsen sind, sind anfälliger, da das Immunsystem nicht ausreichend trainiert wurde. Bei Bedarf gibt es die Möglichkeit, das Immunsystem zu unterstützen und die Abwehr zu stärken, so dass der Körper die Fähigkeit erlangt, sich mit den Erregern auseinander setzen zu können.

Bioresonanztherapie, Darmsanierung, Ozontherapie und Homöopathie können hier helfen. Sprechen Sie mich an.