• Aktuell
    Neues aus der Heilpraxis

19.01.2022

Entgiftung als Früjahrsputz

Heute ist es uns fast unmöglich, keine Giftstoffe zu uns zu nehmen. Wir achten darauf, woher unsere Nahrung kommt, was wir trinken, mit welchen Stoffen wir in Kontakt kommen. Aber keinen direkten Einfluss haben wir auf unsere Luft, die wir atmen und in der Stoffe enthalten sind, die unserer Gesundheit schaden können.

Idealfall natürlicher Regulation

Einem gesunden Körper gelingt es, dies zu kompensieren und schädliche Stoffe über den Darm, die Lymphe, die Leber, die Nieren, die Lunge und auch über die Haut auszuscheiden. Ist das System allerdings überlastet, kommt es zu körperlichen Beeinträchtigungen.

Typische Symptome bei Überlastung

  • Schmerzempfinden
  • Unwohlsein
  • Schlafstörungen
  • Durchfall
  • Übelkeit
  • Muskelzucken
  • Nervenschäden
  • Schleimhautentzündungen

Unser Therapievorschlag

Zur Umkehr und Umstimmung sollte eine Entgiftung durchgeführt werden – vorzugsweise im Frühjahr oder auch im Herbst.

Therapieziele

  • Leberzellstoffwechsel aktivieren
  • Ausscheiden von Giftstoffen beschleunigen
  • Körperliche Leistungsfähigkeit steigern
  • Konzentration und Hirnleistung verbessern
  • Immunsystem aktivieren
  • Über die Nieren besser ausscheiden

Eine Entgiftungskur funktioniert sehr gut mit einer Organ stabilisierenden Infusion in Kombination mit der Andullation. Wir empfehlen dafür 5-8 Behandlungstermine. Gerne stimmen wir die Behandlung auf Ihren konkreten Bedarf ab.

06.10.2021

Therapie bei Virenbelastung mit dem Epstein-Barr-Virus (EBV)

Der EBV ist ein Virus aus der Gruppe der Herpesviren. Ca. 90% der Bevölkerung tragen diesen Virus in sich. Wie auch die Herpesviren besitzt der EBV die Fähigkeit zu persistieren, das heißt, er verbleibt nach einer Erkrankung im Körper. Bei einem Angriff auf das Immunsystem durch andere Viren oder Bakterien, oder aber durch Stress, kann er sich reaktivieren und eine Erkrankung verursachen.

Ist das Immunsystem stabil, wird es wohl zu einem leichten Verlauf der Erkrankung kommen. Typische Symptome wie Fieber, Tonsillitis, Hautausschlag, Milz- und Lymphknotenschwellung, Müdigkeit und Halsschmerzen heilen i. d. R. rasch aus. Jedoch kann es bei einem schwachen Immunsystem zu einem schwereren Verlauf kommen. Exemplarisch kann es zu Atemnot, chronischer Müdigkeit, Erschöpfung, Muskelschmerzen und Panikattacken kommen. Diese Symptome zeigen sich ebenso bei einer Borreliose-Infektion oder aber auch bei anderen viralen Erkrankungen, wie z. B. Corona.

Aus diesen Gründen empfehle ich gerade in der jetzigen Zeit, das Immunsystem zu stabilisieren, auf Abwehr zu trainieren und fit zu machen für den Winter.

Einige Verhaltenstipps

  • Viel frische Luft
  • Sauna
  • gesunde Ernährung
  • Sport
  • Vitamine und Mineralstoffe (Vitamin C, Vitamin D, Zink)

Angebot

Gerne berate ich Sie darüberhinaus über geeignete Therapien, wie z. B. Vitamin-Infusionen oder auch den umfassenden Aufbau Ihres Immunsystems.