• Ohr- & Liquidakupunktur

I m Ohr steckt der ganze Mensch. Bestimmte Punkte im Ohr werden den Somatotopien (Soma=Körper / Topos=Punkt) zugeordnet. So bildet sich im Ohr der Mensch mit all seinen Organen ab. Und das Ohr mit der Abbildung seines Körpers und den dazugehörigen Nerven steht in direkter Verbindung mit dem Gehirn.

Funktionsweise

  • Durch Setzen von Akupunkturnadeln oder Akupunkturkugeln am Ohr kann die ursächliche Störung und damit deren Regulation beeinflusst werden.
  • Die Nadeln bleiben ca. 20-30 Minuten im Ohr. Währenddessen liegt der Patient. Er kann mit zu-sätzlicher Entspannungsmusik Ruhe genießen, der Körper kann seine Regulation beginnen.

Die Sonderform der Liquidakupunktur ist eine Kombination zwischen Ohrakupunktur und Neuralthe-rapie.

  • Über eine sehr feine Nadel wird ein naturheilkundliches Mittel in einen Akupunkturpunkt am Ohr injiziert (gequaddelt). Diese Quaddel drückt auf die freien Nervenenden im Unterhautgewebe, die einen Nervenimpuls an das Gehirn weiterleiten.
  • Der Schmerzreiz erhält eine „Gegenirritation“, wird gehemmt und die Selbstregulation kann wieder einsetzen.

Indikationen der Ohrakupunktur

  • Schmerzen
  • Orthopädische Erkrankungen
  • Emotionalen Ungleichgewichte
  • Stress
  • Frauenleiden
  • Prüfungsängste u. a.

Die Liquidakupunktur wird angewendet für:

  • Chronische Erkrankung wie z. B. Nebenhöhlenentzündung, Rheuma etc.
  • Allergien
  • Schmerztherapie